Review: Mobicool FR 34 Kompressor Kühlbox

Will man seine Lebensmittel dauerhaft kühl & frisch halten, kommt man um eine Kompressor Kühlbox wohl nicht herum. Im Vergleich zu Absorber -und Peltiertechnik überzeugen Kompressor Kühlboxen mit einer deutlich besseren Kühlleistung bei gleichzeitig geringerer Stromaufnahme. Außerdem ist die Kühlleistung nicht von der Umgebungstemperatur abhängig.

 

Der Markt an Kompressor Kühlboxen ist groß, je nach Größe und Marke kann man da schnell mal 1000€ oder mehr ausgeben. Ich habe mich für eine preiswertere Variante entschieden, die -> Mobicool FR34*<-. Mit ca. 350€ aktuellem Kaufpreis ist das immer noch nicht wenig Geld, für eine Kompressor Kühlbox aber dennoch günstig. Zahlreiche positive Erfahrungen und Rezensionen haben mir die Kaufentscheidung leichter gemacht.

 

Ob die Mobicool FR34 mit ihrem Einstiegspreis hält, was sie verspricht, zeige ich euch in meinem Review.


Geliefert wird die Kühlbox in einem bedruckten Karton. Oft habe ich von kaputt gebrochenen Gehäusen bei Anlieferung gehört, aufgrund mangelnder Umverpackung. Die Polsterung könnte zwar mehr sein, kaputt oder gebrochen war bei mir jedoch nichts.

Lieferumfang:

  • Kompressor Kühlbox
  • Kabel für 12V / 24V Betrieb
  • Kabel für 230V Betrieb
  • Bedienungsanleitung

Technische Daten:

  • Nutzinhalt: ca. 31 Liter
  • Größe: 58,4 x 36,5 x 40,7 cm
  • Gewicht: 11,5kg
  • Temperaturbereich: +10°C bis -10°C
  • Nenneingangsstrom 12V: 4A
  • Nenneingangsstrom 24V: 2A
  • Nenneingangsstrom 230V: 0.4A

Qualität & Verarbeitung

Der gesamte Korpus besteht aus Kunststoff, mehr kann man in dieser Preisklasse auch nicht erwarten. Dieser ist aber gut verarbeitet, wenn auch an manchen Stellen für meinen Geschmack zu instabil. Das merkt man insbesondere wenn man die Stecker rein und raus steckt. Ist die Kompressor Kühlbox bis obenhin voll mit Bierdosen, hätte ich Bedenken diese an den Tragegriffen hin -und her zu tragen, auch wenn sie bisher gehalten haben. Die Tragegriffe sind mit Federn belastet, so liegen sie bei Nichtgebrauch immer an der Kühlbox an und klappern nicht herum.


Der Deckel ist doppelt abgedichtet, mit einer umlaufenden Dichtung im Deckel selber und einer innenliegenen Dichtung an der Kompressor Kühlbox.


Funktion

Die gewünschte Temperatur lässt sich ganz einfach in 1°C Schritten am Bedienfeld einstellen.

Sobald sie festgelegt wurde, beginnt die Kompressor Kühlbox auf diesen Wert hin herunter zu kühlen. Ist dieser einmal erreicht, schalten sich Kompressor und Lüfter ab und springen erst wieder bei einer Abweichung von ca. 2°C zum Sollwert an um die Temperatur zu halten. Der Kompressor ansich ist nicht sehr laut, der Lüfter aber deutlich zu hören. Hier wäre es schön gewesen, hätte der Hersteller eine leisere Variante verbaut.


Die Kühlbox hat eine LED-Leuchte im Innenraum, um auch im Dunkeln das zu finden, was man gerade sucht. In der Praxis funktioniert das nicht ganz so gut, befindet sich die Beleuchtung nämlich nur auf der rechten Seite, in der kleinen Nische unterhalb des Kompressors. Sobald man da aber Lebensmittel verstaut hat, verdecken diese die LED zum Großteil und man sieht nicht mehr allzu viel im Dunkeln.


Bringt man den Deckel in eine bestimmte Stellung, lässt sich dieser ganz einfach herausnehmen. Das kann das Reinigen oder Beladen der Kompressor Kühlbox etwas erleichtern. Ansonsten wird er über ein kleines, angeclipstes Band daran gehindert beim Öffnen nach hinten rüber zu fallen.


Gut zu Wissen: Die Mobicool FR34 hat eine Vorrangschaltung, das heißt man kann beide Kabel (12/24V & 230V) anschließen und sobald z.B. auf dem Campingplatz 230V anliegt, wird die Kühlbox darüber betrieben.

Somit entfällt ein lästiges Umstöpseln der Stecker.

Stromverbrauch & Praxistest

Werte auf dem Papier lesen sich immer schön, doch was einen wirklich interessiert sind echte Verbrauchswerte, deshalb habe ich die Kompressor Kühlbox einmal unter realen Bedingungen getestet.

Den Test habe ich bei einer Umgebungstemperatur von 20°C im 12V Betrieb durchgeführt. Ich habe die Kühlbox dann etwa zu 3/4 mit Getränken, Lebensmitteln, etc. gefüllt. Teilweise kamen die Sachen schon vorgekühlt aus dem Kühlschrank , andere wiederum hatten Zimmertemperatur. So wie es beim Bepacken kurz vor einer Tour eben auch wäre. Nach ca. 40 Minuten hatte die Kompressor Kühlbox die gewünschte Temperatur von 5°C erreicht.

 

Ist die gewünschte Temperatur einmal erreicht, schalten Kompressor und Lüfter ab und springen dann nur noch an um die Temperatur zu halten. Das passiert bei mir etwa 1x die Stunde für 10-15 Minuten. Während die Box läuft, zieht sie etwas um die 3 A/h. Auf 24h hatte ich somit einen Stromverbrauch von ca. 20 A.

 

Tipp: Wen der Kompressor Lauf und das Lüftergeräusch in der Nacht stören, sollte die Temperatur der Box vorm Schlafen gehen einfach etwas weiter runter stellen, auf 1-2°C, und die Kompressor Kühlbox dann ausstellen. Durch die gute Isolierung hatten wir dann morgens immer so 7°C und konnten ganz in Ruhe schlafen.

Fazit

Seit einem Jahr habe ich die Mobicool FR34 Kompressor Kühlbox nun in Gebrauch. Sie funktioniert genau wie erwartet und macht was sie soll: immer kühles Bier bereit halten ;-). Die Kühlleistung ist mehr als ausreichend und der Stromverbrauch gering. Verbesserungspotential bei der Beleuchtung und den Tragegriffen muss man bei diesem Preis hinnehmen. Auch der Lüfter könnte deutlich leiser sein. Dafür kann man bei einem derzeitigen Kaufpreis zwischen 300€ und 350€ definitiv nichts falsch machen und die Mobicool bietet damit eine preiswerte Alternative zu der teureren Konkurrenz.

 

Mobicool FR34 Kompressor Kühlbox jetzt bei Amazon ansehen: -> Klick mich! <-*


Mehr Reviews:

Empfehlenswerte Lektüre*:

*Affiliate Link: kaufst du über diesen Link etwas ein, erhalte ich eine kleine Provision, dich kostet es aber keinen Cent mehr, quasi eine Win - Win Situation ;-)



Kommentare: 0