Dämmung & Isolierung

Wenn es kalt ist, soll die Wärme drinnen bleiben. Wenn es warm ist, soll die Wärme draußen bleiben.

So ist der Plan. Außerdem täte dem vielen nackten Blech etwas Geräusch Dämmung gut. 

Alubutyl, X-Treme Isolator & KFZ Filz werden in einem 3-Schicht System dafür sorgen.

1. Alubutyl

2. X-Trem Isolator

3. KFZ-Filz


Wie viel Material man schlussendlich benötigt, hängt natürlich davon ab, was man alles dämmen/isolieren möchte. Ich habe bei mir die Heckwanne mit Radkästen, die Seitenteile und das Dach mit den 3 Schichten bezogen, da kommen schon ein paar Quadratmeter zusammen. Am besten man geht vorher mal mit dem Zollstock ins Auto, misst grob die Flächen aus und rechnet sich dann aus, wie viel Material man benötigt.

Meine Tipps:

  • 1. Bevor etwas verklebt wird, muss es gründlich gereinigt & entfettet worden sein. Der langanhaltende Klebeerfolg hängt maßgeblich von der Vorarbeit ab.

 

  • 2. Klebe nicht über ein Bauteil hinaus, also so, dass du das Auto im schlimmsten Fall noch auseinanderschrauben kannst. Was einmal richtig klebt, ist eine heiden Arbeit es wieder zu entfernen

 

  • 3. Auto vorher auf (Wasser)-Dichtigkeit prüfen. Nichts wäre schlimmer wenn sich im Nachhinein Wasser hinter der Dämmung/Isolierung sammelt und es anfängt zu gammeln. Kritische Stellen habe ich vorher zusätzlich mit Dichtmasse behandelt.

Material:

  • 10mm X-Treme Isolator Platten (selbstklebend)
  • Alubutyl Matten
  • KFZ Filz
  • Sprühkleber
  • Anpressrolle
  • Bremsenreiniger (zum entfetten)
  • Kattermesser
  • Holzlatte
Land Rover Defender Dämmung Reisemobil

Schritt 1: Reinigen

Bevor es los geht, muss erst einmal alles gründlich gesäubert werden. Also erstmal gefegt, gesaugt und ausgewischt. Anschließend dann mit Bremsenreiniger alles entfettes und final gereinigt, sodass der Kleber ordentlich haftet.


Schritt 2: Alubutyl

Die erste Schicht meines 3-Schicht Systems bildet das Alubutyl zur Geräuschdämmung und Entdröhnung der nackten Bleche. Mit einem scharfen & stabilen Kattermesser lassen sich die Matten gut zuschneiden

 

Tipp: Unbedingt feste Handschuhe anziehen, da die Alu Schicht sehr scharfkantig sein kann.


Schritt 3: X-Trem Isolator

Als zweite Schicht folgt auf das Alubutyl dann der X-Treme Isolator in 10mm Stärke. Mit dem Kattermesser und einer Holzlatte als Führung lässt sich dieser super schneiden und dank der selbstklebenden Variante für die ich mich entschieden habe, auch zügig verarbeiten.

 

Tipp: Mit einer Anpressrolle* lässt sich der Isolator gut & gleichmäßig andrücken. Das ist wichtig, damit der Kleber auf der vollen Fläche haftet.


Schritt 4: KFZ-Filz

Die letzte Schicht bildet ein KFZ-Vlies, welches dem Innenraum eine schöne Optik verleiht und gleichzeitig die darunterliegende Isolation vor Beschädigungen schützt.

 

Ich habe das Vlies mit einem Sprühkleber verklebt, welcher vorher auf beide Seiten aufgetragen wird und dann kurz ablüften muss. Bei dem Kleber darauf achten, dass er temperaturbeständig ist, gerade im Dachbereich, wenn die ganze Zeit die Sonne darauf knallt, ist das wichtig.

 

Auch hier mit der Anpressrolle für gleichmäßiges Andrücken sorgen.

 

Tipp: Das Filz immer etwas größer als die zu beklebende Fläche zuschneiden, es ist einfacher am Ende den Überschuss vorsichtig abzuschneiden um eine saubere Kante zu bekommen.



Kommentare: 0